Dampfbäder als Hausmittel gegen Pickel

Dampfbad gegen Pickel

Oft wird der Begriff Dampfbad in einem Atemzug genannt mit der Sauna und wird manchmal sogar als Synonym benutzt. Ein echter Saunagänger weiß, dass es zwischen der Sauna und dem Dampfbad einen wesentlichen Unterschied gibt. In der Sauna beträgt die Lufttemperatur zwischen 80 Grad und 120 Grad und die Luftfeuchtigkeit unten circa 10 Prozent und unter der Decke 2 bis 5 Prozent. Dagegen liegt die Durchschnittstemperatur im Dampfbad bei 35 bis 55 Grad Celsius. Die Luftfeuchtigkeit liegt bei fast 100 Prozent. Ebenso wie das Saunen in den verschiedenen Ländern unterschiedlich gehandhabt wird, hat auch das Dampfbad landestypische Traditionen. Wer das Dampfbad nicht nur zur Entspannung nutzen möchte, sondern gleichzeitig damit unreiner Haut und Pickeln zu Leibe rücken will, kann ein Teil-Dampfbad nehmen, wenn sich die Pickel zum Beispiel nur im Gesichtsbereich befinden. Ein Gesichtsdampfbad lässt sich auf einfache Weise zu Hause selber herstellen und durchführen.

Das Dampfbad, wie zum Beispiel der türkische Hamam, hat eine lange Tradition. Es dient nicht nur der körperlichen Reinigung, sondern soll auch die Seele beziehungsweise den Geist entspannen. Mit einem Handschuh aus Ziegenhaar reibt der Bademeister im türkischen Bad die alte Hautschicht ab. Dies geschieht von den Gliedmaßen in Richtung Herz. Wer entzündete Haut, offene Wunden oder Pickel hat, sollte vom Besuch im Hamam Abstand nehmen, denn diese Prozedur wird sehr robust durchgeführt. Wer aber der Pickelbildung vorbeugen möchte, der ist in einem Dampfbad richtig aufgehoben. Durch die gründliche Entfernung der abgestorbenen Hautschuppen können die Poren nicht verstopfen und es entstehen keine Mitesser. Durch die Wärme und die Massage wird außerdem die Durchblutung der Haut gefördert. Der Talg wird dünnflüssig und kann zusammen mit Schlacken und Abfallstoffen optimal abfließen.

Ein Dampfbad, nur für das Gesicht, kann leicht zu Hause selber hergestellt werden. Dann ist es auch möglich, eine bereits angegriffene Gesichtshaut durch die entspannende Wirkung mit Wasserdampf zu reinigen. Beim Gesichtsdampfbad werden ebenso wie beim Dampfbad für den ganzen Körper, die Poren geöffnet und überschüssiger Talg und Abfallstoffe fließen ab. Es muss nicht mit einem Handschuh nachgeholfen werden, denn ein Rubbeln oder Schrubben der ohnehin angegriffenen Haut würde das Hautbild verschlechtern.

Dampfbad gegen Pickel – so geht’s

Um eine unreine Haut mithilfe eines Gesichts-Dampfbades zu Hause selber zu säubern, wird eine weite Schüssel benötigt, heißes Wasser und ein großes Frotteehandtuch. Circa zwei Liter Wasser werden zum Kochen gebracht und sofort in die Schüssel gegossen. Das Gesicht wird in einem Abstand von 30 Zentimetern über die Schüssel gehalten, sodass der heiße Dampf gut auf die Haut einwirken kann. Damit kein Wasserdampf an den Seiten entweichen kann, wird das Frotteetuch so über den Kopf gelegt, dass eine kleine Dampfkabine entsteht. Das Frotteetuch wird neben der Schüssel mit den Armen auf dem Tisch fixiert. Ist der Wasserdampf zu heiß, wird der Abstand des Gesichts zur Schüssel vergrößert. Nach dem Gesichtsdampfbad ist eine weitere Reinigung der Haut nicht notwendig. Weil sich durch die Wärme die Poren öffnen, kann sich die Haut alleine reinigen. Überflüssiger Talg, Giftstoffe und Schlacke fließen ab.

Wer dem kochenden Wasser Zusätze beigibt, wie frische Kamillenblüten, Rosmarinnadeln oder Grapefruit-Öl, kann die Wirkung des Gesichtsdampfbades gegen Pickel intensivieren. Kamille beruhigt die angegriffene und gestresste Gesichtshaut und hat gleichzeitig eine entzündungshemmende Wirkung, sodass Pickel schneller abheilen können. Grapefruitscheiben und Grapefruit-Öl straffen die Haut. Werden Orangenschalen, Rosmarin oder Wacholder ins heiße Wasser gegeben, bewirken sie, dass die Haut gleichzeitig desinfiziert wird und die Bakterien abgetötet werden. Dadurch wird die Entstehung neuer Pickel vermieden.

Nach einem reinigenden Gesichtsdampfbad, das übrigens nebenbei wunderbar entspannend ist, sollte die Haut vor einer Weiterbehandlung abkühlen. Erst wenn sich die Poren wieder zusammengezogen haben, ist es ratsam, eine milde Feuchtigkeitscreme aufzutragen. Hautpeelings sind nach dem Dampfbad nicht notwendig, da die Haut bereits gereinigt ist und ein Peeling oder ein aggressiver Reiniger die aufgeweichte, geschmeidige Haut angreifen würde. Ein Ausdrücken der Pickel sollte auch nach dem Dampfbad nicht eigenhändig erfolgen, sondern, um eine Narbenbildung zu vermeiden, immer von der erfahrenen Hand einer Kosmetikerin vorgenommen werden. Weil durch das Dampfbad die Haut viel Feuchtigkeit verliert, ist es nicht ratsam, das entspannende Gesichtsbad mehr als zweimal wöchentlich durchzuführen.

[Similar Posts]

Statt des selber gebastelten Gesichtsdampfbades kann auch ein professionelles Gerät erstanden werden. Bei dem Profigerät wird Wasser eingefüllt, das sich erhitzt und nach Belieben wird ein ätherisches Öl zugegeben. Um den Wasserdampf auf die Gesichtshaut wirken zu lassen, wird die zugehörige Maske aufgesetzt, die mit dem Gerät verbunden ist. Das Profigerät ist einfach in der Handhabung und hat den Vorteil, dass keine Verbrühungsgefahr durch den Umgang mit kochendem Wasser besteht. Wer Gesichtsdampfbäder häufiger zu Hause genießen möchte, sollte sich daher die Anschaffung eines solchen Gerätes überlegen.

Bei krankhafter Akne wird von der Anwendung des Dampfbades abgeraten, sondern es sollte der Hautarzt aufgesucht werden, der sich um die Ursache der Hauterkrankung und um deren fachgerechte Behandlung kümmert.