Skin Picking oder Knibbelakne - Was ist das?

Skin Picking – Was ist das?

Krankhaftes Pickel drücken, sogenanntes Skin Picking kann zur Sucht werden. Experten schätzen, dass ca. 5% der Bevölkerung von diesem Zwang, der weit über die Grenzen der Selbstpflege hinaus geht, betroffen sind. Diese Menschen bearbeiten ihre Haut oft stundenlang, was verheerende Folgen haben kann.

Skin Picking ist eine Krankheit der Psyche. In der Psychiatrie zählt das krankhafte Knibbeln an der Haut bzw. das zwanghafte Pickel ausdrücken zu den Impulskontrollstörungen. Das bedeutet, dass ein bestimmtes Verhalten ohne ersichtlichen Grund immer wieder ausgeübt wird, um eine seelische Anspannung zu beseitigen. Nicht nur das Skin Picking wird als Impulskontrollstörung angesehen, sondern zum Beispiel auch das Nägelkauen, die Kaufsucht oder das Ritzen. Die Zahl der Menschen, die sich durch eine seelische Krankheit, die in eine Impulskontrollstörung ausartet, selber Schaden zufügen ist größer als gedacht. Weil viele Betroffene gar nicht wissen, dass sie an einer Krankheit leiden, oder es nicht wahrhaben wollen, ist die Dunkelziffer groß. Impulskontrollstörungen sollten nicht vor sich selber verleugnet werden, denn sie sind ein ernst zu nehmendes Problem, das unbedingt in ärztliche Behandlung gehört und therapiert werden muss.

Was ist Skin Picking?

Die Bezeichnung Skin Picking kommt aus dem Englischen. Skin bedeutet Haut und mit Picking ist das Knibbeln und Zupfen gemeint, das der/die typische Skin Picker/in an den Tag legt. Weitere Namen für die gleiche Krankheit sind Dermatillomanie, Neurotic excoriationsAcne Excoriée oder Knibbelakne. In Deutschland wird am häufigsten der Ausdruck Skin Picking oder auch Skin Picking Disorder verwendet. Oft wird auch die Abkürzung AE des französischen Begriffes Acne Excoriée genannt.

Genauso wenig, wie jeder, der ab und zu einen Fingernagel abkaut ein Nagelkauer ist oder jeder, dem es Spaß bereitet hübsche Dinge einzukaufen unter Kaufsucht leidet, ist jeder, der sich vor dem Spiegel betrachtet und versucht seine Pickel auszudrücken ein Skin Picker. Typisch für das Skin Picking ist ein regelmäßiges Drücken und Knibbeln. Selbst die kleinste Hautunreinheit und der unscheinbarste Mitesser müssen ausgedrückt oder entfernt werden. Besonders in Stresssituationen wird zum Spiegel gegriffen und die Haut wird begutachtet. Schmerzen werden beim Skin Picking kaum noch empfunden. Es ist eher wie ein Rauschzustand, indem die Haut einfach bearbeitet werden muss. Häufig werden hierzu Hilfsmittel wie Nadeln, Klingen oder gar Scheren und Messer verwandt. Ist ein Mitesser oder eine Hautunreinheit gefunden, wird solange daran herumgepult, bis sie gründlich eliminiert ist.

Diese Gründlichkeit geht so tief, dass oft eine Narbenbildung unausbleiblich ist. Wenn die eine Hautunreinheit vermeintlich beseitigt ist, wird sofort die nächste entdeckt, die ebenfalls aufs Gründlichste entfernt werden muss. AE hat nichts mit dem ganz natürlichen Säuberungstrieb zu tun und geht weit über eine normale Reinigung und Pflege der Haut hinaus. Wer unter einem schlechten Hautbild leidet und versucht, es mithilfe von Hausmitteln oder Pflegeprodukten der Kosmetikindustrie in den Griff zu bekommen, ist kein Skin Picker. Wer sich aber eingestehen muss, dass er täglich stundenlang vor dem Spiegel zubringt und von einer Hautunreinheit zur nächsten kommt, zu deren Eliminierung er scharfe Gegenstände benutzt, der muss beginnen nachzudenken. Und wer, besonders wenn es ihm seelisch schlecht geht, seine Haut malträtiert, der kann sich ein wenig Lektüre über das Skin Picking beschaffen. Es gibt gute Aufsätze, die das genaue Verhaltensmuster des Skin Pickings beschreiben und in denen sich der Skin Picker häufig wiederfindet. Wer mithilfe der Beschreibung anderer zu der Ansicht gelangt, dass er unter Skin Picking leidet, sollte sich vertrauensvoll an einen Arzt oder Therapeuten wenden. Scham ist fehl am Platz. Nach einer Therapie ist es sinnvoll sich einer Selbsthilfegruppe anzuschließen, die vor eventuellen Rückfällen bewahren hilft. Eine nützliche Anlaufstelle für Skin Picker ist die Webseite der Skin-Picking Selbsthilfegruppe Köln.

Welche Ursachen kann Skin Picking haben?

Skin Picking, das übrigens bei Frauen häufiger vorkommt als bei Männern, kann verschiedene Ursachen haben. Ein typisch weiblicher Grund ist der Wunsch nach einer makellosen Haut. Die reine, weiche und perfekte Haut, die in der Werbung immer wieder vorgegaukelt wird, haben sehr wenige Menschen. Weil sie aber in der Werbung für Schönheitscremes und Salben immer wieder proklamiert wird, gehört sie bei vielen Frauen zum Schönheitsideal dazu. Häufig sind es sogar hübsche Frauen, die sich nur selber hässlich finden, die von der Impulskontrollstörung betroffen sind. Ebenso, wie durch das Schönheitsideal der schlanken Frau zu häufige und übertriebene Abmagerungskuren zu Essstörungen führen können, kann auch ein exzessives Streben nach makelloser Haut der Auslöser zum Skin Picking sein.

Ein weiterer Faktor, der zu AE führen kann, ist der Stress. Manche Menschen reagieren auf Stresssituationen mit nach innen gerichteter Wut. Das heißt, sie können den Stress nicht loswerden und fressen ihn in sich hinein. Das kann zu körperlichen Krankheiten führen, wie zum Beispiel Magengeschwüren oder Herzinfarkt, es kann aber auch zum seelischen Problem werden. Depressionen können ebenfalls durch starken Stress ausgelöst werden. Um den seelischen Druck abzubauen, greifen betroffene Menschen dabei zu Hilfsmitteln, die das Problem zwar nicht lösen, aber als Ersatzhandlung kurzfristig Linderung verschaffen. Im Skin Picking werden dann alle unguten Gefühle kompensiert und der seelisch Kranke fühlt sich für kurze Zeit besser, obwohl er die eigentliche Ursache des Unwohlseins nicht verändert hat.

Welche Gefahren birgt das Skin Picking?

Durch die Zuhilfenahme von spitzen und scharfen Werkzeugen, wie Klingen oder Scheren ist die Gefahr der Verletzung und der Selbstverstümmelung beim Skin Picking natürlich sehr hoch. Doch auch wer die Haut „nur“ mit den Fingernägeln bearbeitet, läuft Gefahr sich heftige Entzündungen zuzuziehen, die nach dem Abheilen ebenfalls hässliche Narben zurücklassen. Ist die seelische Krankheit erst soweit fortgeschritten, dass durch das Skin Picking Entzündungen, Vernarbungen und Verkrustungen entstehen, lässt sich das Knibbeln aus eigenem Antrieb nur noch schwer aufhalten. Es wird ein Kreislauf ohne Ende. Durch die Krustenbildung nimmt das Skin Picking zu, denn die Kruste muss ebenfalls abgepult werden und durch die Vernarbungen wird immer häufiger geknippelt und gequetscht, weil die Depressionen, die aus dem unschönen Aussehen erwachsen, kompensiert werden müssen. AE kann bisweilen zu derart starken Verletzungen führen, dass Betroffene letztendlich stationär im Krankenhaus behandelt werden müssen.

Wer sich dabei ertappt, dass er unverhältnismäßig oft oder sogar zwanghaft an seiner Haut herumdrückt, dass er von einer Hautunreinheit zur nächsten gelangt ohne ein Ende zu finden, dass Pickel, Mitesser und Unebenheiten mit Messern oder Klingen bearbeitet werden und dass das Quetschen und Drücken unkontrollierbare Ausmaße annimmt, der sollte unbedingt den Arzt aufsuchen. Der erste Schritt, eine Impulskontrollstörung in den Griff zu bekommen, ist die Erkenntnis und das darüber Sprechen. Wer sich dem Arzt gegenüber öffnet, kann Hilfe erfahren und die Heilungschancen bei Skin Picking liegen hoch. Mit der richtigen Therapie, die der Arzt verordnet und mit der nötigen Selbstdisziplin und einem guten Willen kann der/die Skin Picker/in geheilt werden.